Einrichtungs-Weisheiten des Tages

Drei Weisheiten, wie man bei sich mal ein bisschen klar schiff macht und ganz leicht Veränderungen schaffen kann. 20150110_131057 1. Mit bestehenden Sachen arbeiten. Heißt: Bestehendes da lassen und einfach was Neues dazu holen. Habe ich in dem Berlin-City-Shopper Video gelernt (ürigens ein sehr sehenswertes Video mit tollen Tipps zum feshen Berlin!) Und das klappt ganz gut. Mein Nachttisch ist vom Schlafzimmer in den Flur gewandert und schwups- was Neues dazu. Geht doch ganz gut oder? Das ist fast ein bisschen wie beim Heiraten „Something old, something new, something borrowed, something blue and a lucky six-pence in your shoe“. Nach dem Prinzip lässt sich herrlich einrichten. Na, habt ihr das Neue gesehen? Richtig, die supercoole Schale von HAY. Gibt’s in allen Farben und Größen, zum Zusammenstellen und Sammeln. 20150110_131112

2. Wie kann man mit wenig Wirkung viel verändern? Die Antwort lautet: Ordnung schaffen, ausmisten, LOSLASSEN. Sich lösen von überflüssigen Dingen, nach dem Motto „Das war aber mal teuer, das kann ich nicht wegschmeißen.“ In dem Shopping-Guide-Video über Hamburg von der grandiosen Frau Luxat, erzählt Nicole Vietense von dem Hamburger Shop Morgenthau, wie das gelingt.  3. Funktional und Stilvoll. Vergewissere dich, dass die Dinge, die du täglich im Gebrauch hast genauso stilvoll wie funktional sind. Das empfiehlt uns die wunderbare  und ich finde das großartig. Ja, doch das geht! Zum Beispiel wie hier im Büro von J.Crew creative director Jenna Lyons (klick). Wobei ab und an dürfen auch mal einfach nur schöne Sachen her und das mit dem Funktion und Sinn vergessen wir mal kurz, oder ;) ?

Habt ein wundervolles Osterfest!

No Comments

Kommentar verfassen