Ohne Titel

Hey Loves!

ich finde ja immer, es arbeitet sich viel besser in einer hübschen Umgebung. Wir haben das große Glück, ein drittes Zimmer zu haben. Da steht momentan unser Kleiderschrank drin – ansonsten türmen sich da gerne mal auf einem Bügelbrett die Wäscheberge, die ich in der Woche nicht schaffe, zu sortieren.  Anders gesagt: Der Raum ist eine absolute Baustelle. Ich hätte ihn gerne hübscher und sinnvoller genutzt. Kennt ihr das? Da ich öfter mal zuhause arbeite und es schön fände, einen Platz zu haben, wo der ganze Bürokrams verstaut ist, habe ich mir gedacht, teile ich den Raum und richte mir noch einen Arbeitsplatz ein. Das Schwierigste ist der richtige Schreibtisch. Da habe ich mich noch nicht ganz entschieden. Aber, hey das wirklich, wirklich Wichtige habe ich schon zusammen: die Accessoires. Geil, oder? Das Gerüst steht noch nicht, aber ich hab schonmal die Deko. :D Ich hab mir gedacht, ich lasse euch einfach mal teilhaben an meiner Inspirationssuche. Meine Wunschlist mit meinen absoluten Favoriten, die ich mir gerne kaufen würde (vielleicht auch werde ;).

Ohne Titel

1// “Karlsson Wanduhr Marble Delight Kupfern” (ca. 41 Euro)* 2// “She believed She could”-Notizbuch von Juniqe (ca.15 Euro) 3// “Tischleuchte Flamming Jule” von Bloomingville z. B. hier* (ca. 295 Euro) 4// “Freischwinger Diamond Kink in smaragdgrün” von Zuiver z. B. hier (ca. 199 Euro) 5// “Masking Tape” auch von Bloomingville, z. B. hier* (4er Set, ca. 11 Euro) 6// Knaller Stuhl “Black metal wire chair with arms” von HK Living, z. B. hier (ca. 295 Euro) 7// “Gemusterte Kissenhülle in mattrosa” von H&M ca. 8 Euro

Home-Office-Liebe

Aber schaut euch doch bitte mal diese Uhr an! Ich habe letztes Jahr eine blaugrau-kupferfarbene von Karlsson (Nummer 1) in Hamburg in der Wäscherei gefunden und mich sofort verliebt. Die Wäscherei hat übrigens –für alle nicht Hamburger auch einen Online-Shop hier. Da findet man eigentlich immer überraschende Dinge. Jedenfalls finde ich diese Uhr mit dem schwarzen Marmor auch super edel und passend für ein Arbeitszimmer.

Und richtig verliebt bin ich in den Stuhl von Zuiver (Nummer 4) Ein ganz toller niederländischer Designshop mit echt coolen Sachen (schaut mal vorbei). Ich finde diesen Stuhl auf jeden Fall richtig schön. Diese Kombis aus smaragdfarbenem Samt und edlem Roségold. Oder als Alternative den Stuhl von HK Living (Nummer 7). Dazu noch ein schickes Kissen (Nummer 6) oder ein Fell – und fertig ist. Und dann habe ich noch so kleine Dinge gefunden wie Notizbücher oder Masking Tapes (Nummer  2 und 5). Da könnte ich mich auch dusselig kaufen. Aber ich finde ein Geschenk mit Packpapier und sieht  fancy Klebestreifen drauf sieht gleich viel hübscher aus.

Bei manchen ist mir noch der Preis arg zu hoch, deshalb behalte ich sie erstmal noch auf meiner Liste und spare. Oder wünsche sie mir zum Geburtstag und Weihnachten. Oder beides. Vielleicht kennt ihr günstigere Alternativen? Besonders so einen Stuhl in grünem Samt hätte ich ja schon sehr sehr gerne :) Ich werde in den nächsten Wochen mal weiter an dem Arbeitszimmer basteln. Ich halte euch auf dem Laufendem:)

Habt noch ein schönes Wochenende!

 

 

 

* Hierbei handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn ihr über diesen Link etwas kauft, verdiene ich ein bisschen Geld, das dann in meinen Blog fließe kann. Euch kostet das nix – mir hilft es, den Blog zu finanzieren. Lieben Dank für eure Unterstützung!

Fotocredit: 1/Karlsson 2/Juniqe/3 Bloomingville 4/Zuiver 5/Bloomingville &HK Living 7/H&M

Advertisements

Drei Weisheiten, wie man bei sich mal ein bisschen klar schiff macht und ganz leicht Veränderungen schaffen kann. 20150110_131057 1. Mit bestehenden Sachen arbeiten. Heißt: Bestehendes da lassen und einfach was Neues dazu holen. Habe ich in dem Berlin-City-Shopper Video gelernt (ürigens ein sehr sehenswertes Video mit tollen Tipps zum feshen Berlin!) Und das klappt ganz gut. Mein Nachttisch ist vom Schlafzimmer in den Flur gewandert und schwups- was Neues dazu. Geht doch ganz gut oder? Das ist fast ein bisschen wie beim Heiraten „Something old, something new, something borrowed, something blue and a lucky six-pence in your shoe”. Nach dem Prinzip lässt sich herrlich einrichten. Na, habt ihr das Neue gesehen? Richtig, die supercoole Schale von HAY. Gibt’s in allen Farben und Größen, zum Zusammenstellen und Sammeln. 20150110_131112

2. Wie kann man mit wenig Wirkung viel verändern? Die Antwort lautet: Ordnung schaffen, ausmisten, LOSLASSEN. Sich lösen von überflüssigen Dingen, nach dem Motto “Das war aber mal teuer, das kann ich nicht wegschmeißen.” In dem Shopping-Guide-Video über Hamburg von der grandiosen Frau Luxat, erzählt Nicole Vietense von dem Hamburger Shop Morgenthau, wie das gelingt.  3. Funktional und Stilvoll. Vergewissere dich, dass die Dinge, die du täglich im Gebrauch hast genauso stilvoll wie funktional sind. Das empfiehlt uns die wunderbare  und ich finde das großartig. Ja, doch das geht! Zum Beispiel wie hier im Büro von J.Crew creative director Jenna Lyons (klick). Wobei ab und an dürfen auch mal einfach nur schöne Sachen her und das mit dem Funktion und Sinn vergessen wir mal kurz, oder ;) ?

Habt ein wundervolles Osterfest!

So, wurde ja auch Zeit! Frühling. Naja ,zumindest fast. Pinterest ist mein Hero. Mir sind so unglaublich schöne Dinge über den Weg gelaufen. Äh, also, virtuell im Internet. Mama, das mit dem Pinterest funktioniert ganz einfach. Alles was man im Internet sieht kann man hier speichern, sortieren, und weiß am Ende noch wo was her war. Wirklich ne super Sache. Ich habe hier mal meine ganz persönlichen “Frühlings-möchte-ich unbedingt-haben-Dinge” gespeichert.

Ist euch auch so nach Farbe?

Es wird bunt

DSC_0028

Ich habe in der letzten Woche kräftig “dawandert”. Eine tolle Beschäftigung, bei der man jedes Mal tolle, kleine Shops entdeckt.

DSC_0037

Vergangene Woche war ich auf der Suche nach schönem Geschenkpapier und stieß ich auf den tollen Shop von BERCADEAU. Dort gibt es wunderschöne Verpackungsmaterialien, Geschenkboxen, Grußkarten und so vieles mehr. Die Qualität ist einmalig und dann die Farbkombi..wuaha. Ich bin begeistert. Und dazu habe ich noch ein paar tolle Sticker geshoppt. Für Weihnachten mit X-MAS Druck oder Herzchen für später, danach und zwischendurch. Wie man will. Einen flotten Tipp hatte auch Steffi. Sie hat nämlich ein paar fancy Weihnachtsanhänger von A Pair & Spare einmal hier und hier. FOR FREE zum Ratzifatzi Downloaden. Ich wünsche euch schöne Weihnachten ihr Lieben!

DSC_0032 DSC_0031

adevnt


Himmelherrgott! Ich stelle fest: Mein letzter Post ist morgen zwei Wochen her. Oh Gott, Panik, da muss was her. Ok, von vorne… und ganz langsam. Ganz überraschend stellt man das natürlich nicht fest. Es ist mehr ein, “ich-habe-die-ganze-Woche-dran gedacht-, aber-das-wahre-Leben-hält-einen-auf -Trapp-Ding.” Gerade in der Vorweihnachtszeit: Weihnachtsfeiern, Geschenke kaufen.

,Weihnachts-Deko, Weihnachtsmärkte, Wichteln, Plätzchen-Backen,… und all die anderen schönen Dinge, die zu dieser Zeit dazu gehören.

Dass das nicht nur mir so geht, konnte ich in den letzten Tagen auf vielen verschiedenen Blogs lesen: “eigentlich keine Zeit, eigentlich müsste ich gerade was ganz anderes tun, hätte hätte Fahrradkette.” Sie alle haben eines gemeinsam: Es gibt eine Art Druck oder Stress. Auch, wenn er durchaus positiv ist. Aber, stetig neuer kreativer Content und eine ständige Verbesserung, Optimierung, Layout-Änderung und Social Media Pflege erfordern Zeit und können unter Umständen zu richtiger Arbeit werden und eben auf eine Weise stressig werden. Letztes Jahr haben wir das bei Annie von annipalanni gesehen.  Sie hat gemerkt, dass ihr das Bloggen zu viel wird und sie und ihre bezaubernde Familie dabei auf der Stecke bleiben, also hat sie die Konsequenz gezogen und zum großen Bedauern ihrer Fans ihren Blog geschlossen.

Bloggergedanken

Anna von annabogie  hat Anfang dieser Woche einen äußerst interessanten Beitrag gepostet, in dem sie sich genau mit diesem Thema befasst.  Ich finde sie hat den Nagel auf den Kopf getroffen und viele meiner Gedanken aufgegriffen und auch ein bisschen Mut gemacht. Surft man durchs Netz findet man traumhafte und bis zur Perfektion getriebene Blogs, hinter denen eine zum Teil unfassbare Selbstvermarktungen steckt.
Anna macht in ihrem Beitrag aber auf eines aufmerksam: Dass man den Spaß an der Sache nicht vergessen soll. Und ich finde das einen klasse Appell!

In diesem Sinne, nochmal von vorne. Mein letzter Post ist morgen fast zwei Wochen her. Aber, das ist ja gar nicht schlimm, denn dafür habe ich hier was Hübsches für euch. Nämlich meinen Adventskalender, den mein Freund dieses Jahr bekommen hat, plus den süßen selbstgebastelten Wichtel-Weihnachts-Kalender von Mama. Weil Mama die beste ist.

ad1 adv hhh bg

gg

Ich wünsche euch eine entspannte Vorweihnachtszeit!

Alles Liebe Lotte